Büro für Städtereisen

Kalkberg

Staubverwehungen gefärden Anwohner

Sehr geehrte Mitglieder des Rates der Stadt Köln und seiner Ausschüsse, sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, liebe Kölner, liebe Presse,

seit dem Kahlschlag am Kalkberg vor zweieinhalb Jahren warnen Anwohner und Bürgerinitiative vor den Gefahren durch Staubverwehungen. Wie wir wissen, ist seitdem so gut wie nichts zu deren Vermeidung geschehen: Einmal fuhr, nach einem WDR-Bericht im Sommer 2016, ein Feuerwehrwagen Kamerawirksam vor, um den Westhang zu befeuchten und in jüngster Zeit wurde damit begonnen, lediglich dasjenige Erdreich zu benässen, das gerade umgewühlt wird. Der Rest der Deponie staubt munter weiter, ob nun durch Befahrung mit LKWs und Baggern oder durch den Wind. Dass dies absolut unverantwortlich ist, moniert nicht nur der von WDR und Stadtanzeiger zitierte Experte Hubert Meuser, Professor für Bodensanierung und Bodenschutz an der Hochschule Osnabrück, sondern auch der mit dem Kalkberg bestens vertraute Bodengutachter Dr. Benner, der das erste statische Bodengutachten zum Kalkberg nach Bekanntwerden der Bauschäden verfasst hatte, in dessen Folge es zum Zerwürfnis mit der Stadt kam, da diese begann eine andere, riskantere Sanierung zu verfolgen (siehe hierzu auch den letzten Link im unten stehenden Pressespiegel):

https://www.rundschau-online.de/region/koeln/warnung-vor-kalkberg-anwohner-klagen-wegen-starker-staubbelastung-31127880

https://www.ksta.de/koeln/kalk/kalkberg-in-koeln-experte-vermutet-giftige-staubwolken-in-der-luft-31104710

https://www.ksta.de/koeln/kalk/giftige-staubwolken–politiker-verlangen-bodenproben-am-kalkberg-in-koeln-31121818

https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/mein-blatt/koelner-wochenspiegel/kalk/harsche-kritik-an-informationspolitik-der-stadt-buergerinitiative-fordert-mehr-klarheit-31107810?originalReferrer=https://www.google.com/

Wie soll man umgehen mit einer Stadtverwaltung, die offenbar weder in der Lage noch Willens ist, aus Fehlern zu lernen, ihre Bürger zu schützen, ihren obersten Dientsherren (den Rat der Stadt Köln) ehrlich und umfassend zu informieren sowie offensichtliche Fehlentscheidungen zu korrigieren?

All dies fragt sich, Mal um Mal,

Ihre Bürgerinitiative Kalkberg