Büro für Städtereisen

Visionen für den Kalkberg

Visionen für den Kalkberg

Liebe Kölnerinnen und Kölner,
nach dem tollen Auftakt unserer Umnutzungskampagne für den Kalkberg im Rahmen von STRASSENGOLD, geht es am kommenden Dienstag weiter im (virtuellen) HdAK (Haus der Architektur Köln).
Vor einem Jahr beschloss der Rat der Stadt Köln das „Aus“ für die Hubschrauberstation auf dem Kalkberg. Die Verwaltung wurde mit diesem Beschluss beauftragt, in einer Machbarkeitsstudie die Möglichkeiten einer nachhaltigen, zukünftigen Nutzung unter Einbeziehung der Bürgerschaft darzustellen. Was hat sich seitdem getan? Welche Möglichkeiten bieten der Ort und seine Bauten?
Das Potential ist riesig: Mit seiner fantastischen Weitsicht und mit seiner Vorgeschichte ist der Kalkberg nicht nur einer der beeindruckendsten Aussichtspunkte der Stadt, sondern auch ein Monument der Kalker und Buchforster Industriegeschichte. Die Öffnung und Umnutzung des „Berges“ und ggf. seiner Aufbauten könnten zum Signal für einen ganzen Stadtsektor werden.
An diesem Abend berichtet die BI Kalkberg von den gesammelten Ideen, die sie im Laufe der Jahre gemeinsam mit interessierten Bürger:innen entwickelt und teilweise auch schon erprobt hat. Eine erste, phantasievolle „Prüfung“ zukünftiger Nutzungsmöglichkeiten im Sinne des Ratsbeschlusses, einschließlich des zu drei Vierteln fertig gestellten Gebäudes.
Gäste:
Elke Müssigmann, Leiterin des Planungsteams Kalk im Stadtplanungsamt der Stadt Köln
Marcin Orawiec, Mitinhaber des Büros OX2 architekten, Aachen
Boris Sieverts, Bürgerinitiative Kalkberg Köln
Moderation: Jürgen Keimer, Vorstandsmitglied im hdak.
(Einlass ab 18:50 Uhr).